Akupunktur

Traditionell Chinesiche Medizin bzw. Akupunktur als Teil davon stellt ein jahrtausende altes Therapiekonzept aus China dar, erfährt aber mittlerweile in vielen anderen Ländern breite Anwendung und Weiterentwicklung.

An der Medizinischen Universität Graz gibt es schon seit 2007 ein Forschungszentrum für TCM das sich an der modernen Erforschung der Behandlungsmethoden maßgeblich beteiligt. TCM boomt und wirkt, ist die Meinung der führenden Forscher.

Rund 70% der ÖsterreicherInnen wollen eine Ergänzung der Schulmedizin durch komplementärmedizinische Angebote. Mit 80% ist die Akzeptanz der TCM besonders hoch.

-Univ.-Prof. DI DDr.Gerhard Litscher

Dauer der Behandlung

Mit feinen Nadeln werden bei der Akupunktur Punkte an den Energiebahnen des Körpers stimuliert, um die Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Dadurch kann bei kürzlich aufgetretenen Beschwerden wie z.B. einer Genickstarre eine deutliche Besserung der Symptomatik bereits nach der ersten Behandlung eintreten. Bei bereits seit langem bestehenden Beschwerden ist mit längeren Behandlungszeiträumen zu rechnen, abhängig von Beschwerdeintensität und -dauer ist mit etwa 8 bis 10 Sitzungen zu rechnen, ggf. auch manchmal mit mehr. Normalerweise erfolgt die Behandlung in etwa wöchentlichen Abständen, kann bei akuten Beschwerden aber auch 2 Mal pro Woche durchgeführt werden bzw. bei längerer Behandlungsdauer in größeren Intervallen.

Anwendungsfelder

Akupunktur eignet sich hervorragend zur Behandlung von Schmerzen des Bewegungsapparates, chronischen Kopfschmerzen, chronischen Verdauungsbeschwerden, Allergien, Menstruationsbeschwerden, Schlafstörungen, rezidivierenden Harnwegsinfekten und vielen mehr. Sollten Sie an Beschwerden leiden, die hier nicht erwähnt wurden bzw. die bisher nicht zufriendenstellend therapiert werden konnten, wenden Sie sich an mich und ich werde gerne versuchen mit Ihnen ein Behandlungskonzept zu erstellen.

Akupunktur kann auch als Zusatz zu gewissen schulmedizinischen Behandlungen durchgeführt werden und hilft so oftmals Medikamenteneinnahme zu verringern.

Akupunkturpuppe